outfit: TOO BASIC FOR YOU…

Jo liebe Freunde…

Heute möchte ich euch zeigen, wie Basic ich eigentlich bin. Dazu habe ich mich mit dem Wort “Basic” näher beschäftigt und habe mich zum ersten Mal gefragt: Warum wird der Begriff gleich so negativ betrachtet? FullSizeRender 5Das englische Wort “Basic” bedeutet so viel wie fundamental, grundlegend und wesentlich. Wenn Basic also das Fundament sein soll, dann steckt doch ein bisschen Basic in uns alle. FullSizeRender 7Dass ich ein Fan unkonventioneller Kleidung bin sollte spätestens nach meinen Fashionweek Outfits deutlich geworden sein. Ich mag es die Kreativität an mir freien Lauf zu lassen und ermale mir bereits während des Styling Prozesses in meinem Kopf die Blicke, die mich beurteilen und sogar verurteilen. FullSizeRender 8Doch auch jemand wie ich hat an manchen Tagen gar nicht so viel Lust auf viel Schnick Schnack. Gerade bei den heißen Sommer Tagen möchte man so gut wie gar nichts tragen. Da freu ich mich über zeitlose Basics. Hier trage ich ein lachsfarbenes Leinenhemd von ESPRIT. Der ein oder andere mag meinen das Hemd sitze nicht und sei zu groß – für einen oversize Fan wie mir sitzt es so perfekt! Das macht den ganzen Look wesentlich lässiger. Dazu trage ich eine weiße skinny Jeans von DIESEL und die klassischen zweiriemer Sandalen “Arizona” von Birkenstock. FullSizeRender 10.jpgAber Achtung: langweilig darf es nicht werden. Kleine Details wie Blümchenprint im inneren der Manschette geben dem Look das kleine aber nötige etwas. Als Accessoires beschränkte ich mich auf das kleine goldene Armreif (welches ich meiner Freundin Sena klaute) und einer verspiegelten Sonnenbrille von New Yorker. IMG_9328

GET THE LOOK!

Esprit Shirt: similar HERE or HERE

White Skinny Jeans: similar HERE

Birkenstock Sandals: HERE

Advertisements
%d bloggers like this: